Geschichte

Über fünf Generationen hinweg entwickelte sich aus dem 1868 gegründeten Zimmereibetrieb das heutige Baugeschäft. Die Gebäude für Büro und Werkhof befinden sich seit je her am Zopfweg 4 in Gränichen.

- Rudolf Widmer (1843 – 1920) erbaute die Liegenschaft mit Zimmerei.

- Sein Sohn Eduard (1872 – 1933) führte den Zimmereibetrieb weiter.

- Dessen Sohn Eduard (1895 – 1972) begeisterte sich für den Bauberuf, er konnte 1931 das Baugeschäft der Familie Sager für Fr. 2'000.— käuflich erwerben und so den väterlichen Betrieb um das Baugeschäft erweitern.

- Mit 22 Jahren trat auch sein Sohn Herbert (*1921) im Jahre 1943 in das Baugeschäft ein. Als klassischer Generalunternehmer (Planungs-, Architektur-, Ingenieur-, Baumeister-, Zimmermanns- und Schreinerarbeiten) war er der Zeit weit voraus. In schwierigen Zeiten wurde das Dienstleistungsangebot um Transporte sowie die Kohlenhandlung erweitert.
Die beginnende Spezialisierung der Handwerker bewirkte, dass die Zimmereiabteilung und die Schreinerei geschlossen wurden und man sich auf die Baumeisterarbeiten konzentrierte.

- Im Jahre 1983 trat Herbert Widmer’s Neffe Urs Knoblauch (*1952) ins Geschäft ein und konnte dieses 1987 erwerben.

- Im Jahre 2000 wurde die Firma Widmer & Co. AG zur heutigen WIDMER BAU AG. 18 Mitarbeiter/Innen freuten sich auf das modische, frisch kreierte Logo.

- Zwischenzeitlich sind wieder 10 Jahre vergangen. Die Firma beschäftigt heute 29 Mitarbeiter/Innen.